BIG steht für Bewegung als Investition in Gesundheit

– und die aktuelle wissenschaftliche Beweislage verspricht in der Tat vielfältige Renditen: Vorbeugung von Herz-Kreislauf- Erkrankungen, Diabetes und Krebs, Vermeidung von Bluthochdruck und Übergewicht, Linderung von Beschwerden (z.B. bei Rückenschmerzen), Verbesserung des körperlichen und seelischen Wohlbefindens, Entwicklung von Selbstvertrauen und sozialer Unterstützung – um nur einige der gesundheitsförderlichen Wirkungen von Bewegung zu nennen.

Allerdings sind die Chancen auf diese Renditen ungleich verteilt:

Der BIG-Ansatz wurde 2005 am Department für Sportwissenschaft und Sport (DSS) der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) entwickelt. Seitdem wurde der BIG-Ansatz auf verschiedene Standorte übertragen und stetig weiterentwickelt. Unterstützt und wissenschaftlich begleitet wird die Umsetzung von BIG in Kommunen und anderen Settings durch das DSS.