BIGBewegung als Investition in Gesundheit

Projekt zur Bewegungsförderung mit Frauen in schwierigen Lebenslagen 

Ziele von BIG

Ziel von BIG ist es den Zugang zu Bewegung für Frauen in schwierigen Lebenslagen zu erleichtern, die Frauen in ihrer Kontrolle über die eigene Gesundheit zu stärken und lokalen Strukturen der Gesundheitsförderung für die Zielgruppe auszubauen. 

r

Hintergrund von BIG

Verschiedene Barrieren hindern Frauen in schwierigen Lebenslagen häufig daran, in ausreichendem Umfang körperlich-sportlich tätig zu sein. Dadurch können sie nur begrenzt an den positiven Auswirkungen von Bewegung teilhaben. Um diese Ungleichheit zu verringern werden durch BIG gemeinsam mit den Frauen niederschweflige Bewegungsangebote entwickelt und umgesetzt.  

Entwicklung von BIG

Der BIG-Ansatz wurde 2005 am Department für Sportwissenschaft und Sport (DSS) der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) entwickelt. Seitdem wurde der BIG-Ansatz auf verschiedene Standorte übertragen und stetig weiterentwickelt. Unterstützt und wissenschaftlich begleitet wird die Umsetzung von BIG in Kommunen und anderen Settings durch das DSS.

„Schwimmen können und ins Schwimmbad gehen oder Sport treiben ist einfach die normalste Sache der Welt. Das denken Sie! Für mich als Muslima ist es etwas Unmögliches, weil ich aus religiösen Gründen nicht in einem Schwimmbad schwimmen gehen kann, wo die Männer und Frauen zusammen das Schwimmbad teilen oder Sport machen. Das war vor ca. einem Jahr die Aussage von mir. Jetzt sage ich: ‚Alles Quatsch!‘ Ich kann auch Sport machen und Schwimmkurs besuchen und Schwimmen gehen dank BIG. Ich kann jede Woche kaum die Frauenbadezeit erwarten.“

Mereyim G.

NEUIGKEITEN