2014

  • Frahsa, A., Rütten, A., Röger, U., Abu-Omar, K., & Schow, D. (2014). Enabling the powerful? Participatory action research with local policymakers and professionals for physical activity promotion with women in difficult life situations., Health Promot Int 29(1), 171-84.

2013

      • Rütten, A., Abu-Omar, K., Frahsa, A., Gelius, P. (2013). Physical inactivity and health promotion: evidence and challenges. In: D. McQueen (Hrsg.), Global Handbook on Noncommunicable Diseases and Health Promotion (S. 137-159). New York u.a.: Springer.
      • Wolff, A. & Rütten, A. (2013). Integration von Nicht-Bewegern in Sportvereine. Prävention und Gesundheitsförderung, Vol. 8, Issue 3, S. 138-146.
      • Rütten, A., Frahsa, A., Rosenhäger, N. & Wolff, A. (2013). Strukturelle Veränderung, Kontextualität und Transfer in der Gesundheitsförderung: die nachhaltige Implementierung des BIG-Projektes. Gesundheitswesen. doi: 10.1055/s-0032-1331736

2012

      • Frahsa, A., Klement, U., Majzik, Z., Wolff, A. & Rütten, A. (2012). Bewegung als Investition in Gesundheit – Das BIG-Projekt: Bewegungsangebote, günstig und wohnortnah von Frauen für Frauen. In: Hofmann, J., Turan, G., Altenberger, H. & Woerlein, H.(Hrsg.): Sport und soziale Integration – Chancen, Probleme und Perspektiven für Städte und Kommunen (28.-29.06.11). Hamburg: Feldhaus, Edition Czwalina, S. 38-47. (Sportwissenschaft und Sportpraxis Bd. 161)
      • Frahsa, A., Abu-Omar, K., Rütten, A. (2012). Bewegungsförderung bei sozial Benachteiligten. In Geuter, G. & Hollederer, A. (Hrsg.), Handbuch Bewegungsförderung und Gesundheit (S. 181-194). Bern: Huber.
      • Rütten, A., Frahsa, A. (2012). Qualitätsmanagement zur Verbesserung von Bewegungsverhältnissen in der Gesundheitsförderung. Bewegungstherapie & Gesundheitssport 28: 6-10.
      • Rosenhäger, N. (2012). BIG.Bayern – Das Manual. In Gostomzyk, J.G., Enke, M.C. (Hrsg.), Der bayerische Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis 2012 (Band 25 Schriftenreihe der Landeszentrale für Gesundheit in Bayern, 160-161). München.
      • Witowski, J. (2012). BIG-Projekt Erlangen. In Gostomzyk, J.G., Enke, M.C. (Hrsg.), Der bayerische Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis 2012 (Band 25 Schriftenreihe der Landeszentrale für Gesundheit in Bayern, 158-159). München.

2011

      • Röger, U., Rütten, A., Frahsa, A., Abu-Omar, K., Morgan, A. (2011). Differences in individual empowerment outcomes of socially disadvantaged woman: effects of mode of participation and structural changes in a physical activity promotion program. International Journal of Public Health, 56 (5), 465-473.
      • Frahsa, A., Rütten, A., Abu-Omar, K., Wolff, A. (2011). Movement as Investment for Health: Integrated evaluation in participatory physical activity promotion among women in difficult life situations. Global Health Promotion 18, 31-33.
      • Rütten, A. & Frahsa, A. (2011). Bewegungsverhältnisse in der Gesundheitsförderung. Ein Ansatz zur theoretischen Konzeptualisierung mit exemplarischer Anwendung auf die Intervionspraxis. Sportwissenschaft 41(1), 16-24.
      • Frahsa, A., Abu-Omar, K., Rütten, A. (2011). Bewegungsförderung bei sozial Benachteiligten. In: Landesinstitut für Gesundheit und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen (LIGA:NRW) (Hrsg.), Gesundheit durch bewegung fördern. Empfehlungen für Wissenschaft und Forschung, Fokus 12. LIGA: NRW.

2010

      • Grimm, I. (2010): Bewegung als Investition in Gesundheit: Das BIG-Projekt. In: BZgA (Hrsg.): Gesundheitsförderung konkret, Band 5. Kriterien guter Praxis in der Gesundheitsförderung bei sozial Benachteiligten. S. 194-201. Köln.
      • Rütten, A., Abu-Omar, K., Seidenstücker, S. & Mayer, S. (2010). Strengthening the assets of women living in disadvantaged situations: The German experience. In Morgan, A., Davies M., & Ziglio, E. (Hrsg.). Health Assets in a Global Context. Theory, methods, action, 197-221. New York u.a.: Springer.

2009

      • Rütten, A., Abu-Omar, K., Frahsa, A., Morgan, A. (2009). Assets for policy-making in health promotion: Overcoming political barriers inhibiting women in difficult life situations to access sport facilities. Social Science and Medicine, 69, 1667-1673.
      • Rütten, A., Röger, U., Abu-Omar, K., Frahsa, A. (2009). Assessment of organizational readiness for health promotion policy implementation: Test of a  theoretical model, Health Promotion International, 24(3), 243-251.
      • Röger, U. (2009). Das BIG-Projekt. In: BZgA (Hg.). Gesundheitsförderung konkret, Band 10 – Gender Mainstreaming in der Gesundheitsförderung/Prävention. Anwendungsorientierter Austausch zwischen Forschung und Facharbeit unter besonderer Berücksichtigung der Anforderungen an eine geschlechtersensible Gesundheitsförderung bei sozial Benachteiligten, Köln: BZgA, 141-145.

2008

      • Rütten, A., Röger, U., Abu-Omar, K, Frahsa, A. (2008). Empowerment von Frauen in sozial benachteiligten Lebenslagen: Das BIG-Projekt. Gesundheitswesen , 70, 742-747.
      • Rütten, A., Abu-Omar, K., Levin, L., Morgan, A., Groce, N., Stuart, J. (2008). Research note: social catalysts in health promotion implementation. Journal of Epidemiology and Community Health , 62, 560-565.
      • Frahsa, A., Rütten, A. (2008). BIG? BIGGER! Von einem lokalen Forschungsprojekt zu einem Modell guter Praxis der Bewegungsförderungmit Frauen in sozial schwierigen Lebenslagen. In Gesundheit Berlin (Hrsg.), Dokumentation 14. bundesweiter Kongress Armut und Gesundheit. Berlin.

2007

      • Frahsa, A., Beierlorzer, B., Pfeifer, G., Röger, U., Rütten, A. (2007). Fallbeispiel BIG – Bewegung als Investition in Gesundheit: Ein gesundheitsorientiertes Projekt zur Bewegungsförderung mit Frauen in sozial schwierigen Lebenslagen im Sportverein TV 1848 Erlangen. Kongressdokumentation Armut und Gesundheit. Gesundheit Berlin, Landesarbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung: Berlin.
      • Frahsa, A., Koller, T. (2007). Socioeconomic determinants of health – Voices from the frontline: The BIG-Project. WHO Regional Office for Europe: Venice. Online-Publikation: http://www.euro.who.int/socialdeterminants/socmarketing/20070813_2
      • Ohne Autor (2007). Bewegung als Investition in Gesundheit. In Gostomzyk, J.G., Enke, M.C. (Hrsg.), Der bayerische Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis 2007 (Band 18 Schriftenreihe der Landeszentrale für Gesundheit in Bayern, 124-126). München.

2006

    • Rütten, A. (2006). Beyond sport and physical activity: the concept of movement in health promotion. Sozial- und Präventivmedizin 51, 252-253.
    • Rütten, A., Röger, U. & Mayer, S. (2006). Bewegungsprogramme mit Frauen in schwierigen Lebenslagen – Ansätze und erste Ergebnisse einer Interventionsstudie unter besonderer Berücksichtigung der Zielgruppenerreichbarkeit. In Wegner, M. et al. (Hrsg.), Rehabilitation: Zwischen Bewegungstherapie und Behindertensport. Hamburg. Czwalina.