BIGGER arbeitet im Landkreis Uecker-Randow in enger Kooperation mit dem organisierten Sport im Setting Stadtteil und ist darin mit unterschiedlichen Institutionen und Organisationen verbunden.

In Züsedom hat sich eine Gruppe von acht Frauen zusammengefunden, die seit Dezember 2008 unter Leitung der dortigen Bürgermeisterin in einer Turnhalle der Gemeinde Bewegungsangebote durchführt. Ziel ist es, die Gruppe in den Sportverein Züsedom 48 e.V. zu integrieren. Die Claus-von-Arnim-Stiftung hat sich bereit erklärt, dieses BIGGER-Angebot finanziell zu unterstützen.

In Strasburg arbeitet BIGGER in einer Tagesstätte der Volkssolidarität für psychisch Kranke. Besucherinnen der Tagesstätte haben großes Interesse an einem wöchentlichen Bewegungsprogramm mit wechselnden Inhalten, das von Bewegungsgelegenheiten ergänzt werden soll. Das wöchentliche Angebot ist im Januar 2009 gestartet, mit durchschnittlich 12 Teilnehmerinnen. Zusammen mit der Übungsleiterin werden die Strasburger Frauen zudem in Kleingruppen einen nahegelegenen Reiterhof besuchen. Ergänzt wird die Gruppe durch ehemalige Besucherinnen der Tagesstätte und dort tätigen 1-EUR-Jobberinnen.

In Pasewalk hat BIGGER eine Kooperation mit dem Mehrgenerationenhaus Torgelow begonnen. Dort hat eine Gruppe von etwa 30 Frauen unter Anleitung eines professionellen Choreographen eine Laientanztheatergruppe gestartet. Um diesem Projekt Nachhaltigkeit zu verleihen, haben die Frauen einen Verein gegründet, der Mitglied im Kreissportbund wird. Im Seniorenclub der Volkssolidarität trifft sich zudem eine Gruppe von Seniorinnen zur altersgerechten Gymnastik.

In Löcknitz versucht BIGGER in Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister der Gemeinde, insbesondere neu zugewanderte polnische Migrantinnen zur Teilhabe zu gewinnen. U.a. wurde von der Projektkoordinatorin entwickelte Flyer dafür ins Polnische übersetzt.

In Viereck hat sich eine Gruppe von Bewohnerinnen einer Plattenbausiedlung gefunden, die sich zunächst in einem Raum des Bürgermeisters zur Bewegung getroffen hat. Seitdem es gelungen ist, eine Hallenzeit in der fußläufig gelegenen Bundeswehrturnhalle zu bekommen, ist die Gruppe auf 12 Teilnehmerinnen angewachsen.

Darüber hinaus wird das Projektziel Ausbildung und Qualifizierung besonders hervorgehoben. Die Projektkoordinatorin hat u.a. auf einem Infotag Wiedereinstieg  Ausbildungsmöglichkeiten und Arbeitsbereiche als Übungsleiterin vorgestellt, um Frauen der Zielgruppe dafür zu gewinnen.

Bildschirmfoto 2013-05-15 um 13.54.25Kursangebot

Informationen zum aktuellen Angebot in Uecker-Randow finden Sie auf dem aktuellen Flyer.