GESTALT-kompakt Kurstermine ab Sep. 2016 Logo Gestalt Aufgrund der inhaltlichen Nähe zum BIG-Ansatz möchten wir Ihnen hier das Bewegungsförderungsprojekt GESTALT vorstellen, das sich mit dem Ziel der Demenzprävention an ältere Erwachsene (60+) richtet.


Hier finden Sie das aktuelle GESTALT-Angebot der Stadt Erlangen für Herbst 2016 in Erlangen

Bildschirmfoto 2016-08-08 um 13.05.28

 

 

Projektbeschreibung

Das Projekt GESTALT (GEhen, Spielen und Tanzen Als Lebenslange Tätigkeiten) zielt auf eine systematische Bewegungsförderung bei Personen ab 60 Jahren mit dem Ziel, Demenzerkrankungen vorzubeugen. Untersucht wurden in einem wissenschaftlichen Modellprojekt die Bedingungen für eine Implementation und nachhaltige Sicherung des nach Evidenzkriterien  entwickelten Programms GESTALT in die Präventionspraxis und Wege für eine körperliche Aktivierung von Personen im hohen Erwachsenenalter, die ein erhöhtes Risiko haben, an Demenz zu erkranken.  DSCN1486 Die Intervention beinhaltet ein sechsmonatiges strukturiertes Bewegungsprogramm und eine begleitende telefonische Betreuung der Teilnehmenden zum Aufbau und zur nachhaltigen Sicherung von körperlicher Aktivität und eines aktiven Lebensstils über das Programm hinaus. Zur Implementation und Sicherung des Projekts in Erlangen wurde projektbegleitend eine kooperative Planungsgruppe ins Leben gerufen, die sich mit der Planung, Durchführung und Nachhaltigkeit des Projekts beschäftigt. Für die Umsetzung von GESTALT konnten fünf Anbieter (Volkshochschule, Siemens, medi train, ein städtisches Begegnungszentrum und der Sportverein TV 1848) gewonnen werden. Das Projekt wurde vom ISS wissenschaftlich begleitet und die Veränderungen bzgl. physischer und kognitiver Leistungsfähigkeit sowie das körperliche Aktivitätsverhalten evaluiert.

Ziele des ProjektsDSCN1646

Ziele der Intervention sind, einem der Hauptrisikofaktoren für demenzielle Erkrankungen – körperliche Inaktivität – nachhaltig entgegenzuwirken und die Zielgruppe dazu zu befähigen, einen körperlich aktiven Lebensstil aufzubauen und nach dem Ende der Intervention aufrechtzuerhalten. Dabei sollen die kognitiven und körperlichen Ressourcen der Teilnehmer gestärkt und somit einer Demenz vorgebeugt werden. Als weiteres Ziel wurden im Rahmen der Disseminations- und Implementierungsforschung wichtige Erkenntnisse gewonnen, wie die Zielgruppe der mit typischen Risikofaktoren belasteten älteren Erwachsenen erreicht werden kann und wer geeignete Partner für die Akquise und Durchführung des Programms sein könnten. Hierzu wurde als Pilotprojekt das Bewegungsprogramm GESTALT im Raum Erlangen erprobt und so ein Transfer auf andere Standorte vorbereitet.

Zielgruppe

Ältere Erwachsene (60 plus), die ein erhöhtes Risiko für Demenzerkrankungen aufweisen, bei denen jedoch keine derartige Erkrankung diagnostiziert wurde. Risikofaktoren sind u.a. genetische Disposition, Bewegungsmangel, erhöhtes Körpergewicht, leichte kognitive Einschränkungen (MCI), Bluthochdruck, soziale Isolation, niedriger Bildungsstatus oder Depressionen. Auch Ehepartner/innen und Angehörige können an der Intervention teilnehmen. Nach den ersten Ergebnissen des Modellprojekts wurde in einem neuerlichen Durchlauf von GESTALT der Schwerpunkt der Aktivitäten auf die Gewinnung körperlich inaktiver und/oder sozial benachteiligter Personen verlagert, da diese Personengruppe besonders schwer zu erreichen ist, aber am meisten von einer solchen Maßnahme profitieren könnte. DSCN1563

Ergebnisse

Die Compliance, die geringe Drop-out-Quote und der Wunsch der Teilnehmenden nach einem Folgeangebot mit ihrer Gruppe sprechen dafür, dass das Bewegungsprogramm GESTALT sehr gut angenommen wurde. Die Ergebnisse zeigen, dass sich das Bewegungsprogramm positiv auf die kognitive Leistungsfähigkeit der Teilnehmenden, im Besonderen auf das Kurzzeit- und Arbeitsgedächtnis, ausgewirkt hat. 60% der Teilnehmenden haben während und nach dem GESTALT-Programm zusätzliche Bewegungsaktivitäten aufgenommen und auch 6 Monate nach der Intervention in Form von neuen Aktivitäten und/oder der Teilnahme an einem Folgeangebot von GESTALT beibehalten. Dadurch wurde das Ziel der Bindung an einen aktiven Lebensstil für eine Mehrzahl der Teilnehmer erreicht. Nach der Verlagerung des Projektschwerpunkts konnten in einem zweiten Durchlauf besonders schwer erreichbare Zielgruppen, wie körperlich inaktive, sozial benachteiligte und sozial isoliert lebende Seniorinnen und Senioren erfolgreich für das GESTALT-Programm gewonnen werden. Hier kamen den Projektbeteiligten langjährige Erfahrungen aus dem BIG-Projekt bei der Teilnehmerwerbung zugute.

Auszeichnungen

Dem Projekt GESTALT wurde im Jahr 2013 der Erlanger Medizinpreis in der Kategorie „Gesundheitsförderung und Prävention“ verliehen. GESTALT wurde durch das bayerische Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung (ZPG) der 2. Platz des 12. bayerischen Gesundheitsförderungs- und Präventionspreises verliehen: http://www.zpg-bayern.de/bgpp-2013.html

Bild_Preisverleihung_19.12.13IMG_0004

 

 

 

 

 

 

 

 

Einen   Einblick in das GESTALT-Projekt gibt Ihnen auch folgender Film:

 

Fyler_GESTALT_2015Kontakt und Information

Das Projekt wird nach Ablauf der offiziellen Projektlaufzeit (Juni 2013) in Erlangen durch das Sportamt der Stadt Erlangen weitergeführt.

Ansprechpartnerinnen: Frau Uta Barusel & Frau Zsuszanna Majzik

uta.barusel@stadt.erlangen.de

zsuzsanna.majzik@stadt.erlangen.de

Das Bewegungsangebot für das Frühjahr 2016 finden Sie auf dem aktuellen Flyer!

 

 

 

Wissenschaftliche Ansprechpartnerinnen:

Frau Anna Streber & Frau Andrea Wolff, Institut für Sportwissenschaft und Sport

andrea.wolff@fau.de

anna.streber@fau.de

Weitere Informationen finden Sie hier oder auch auf der Homepage des ISS.

 

 

 

 

 

GESTALT wird gefördert durch

LGL-Logo-Wappen_schriftzug blau-297KB

GLB-Logo