Neue Fahrradfahren-Lernkurse in Erlangen

Das BIG-Projekt in Erlangen bietet in diesem Herbst wieder im Rahmen der langjährigen Kooperation mit dem ADFC Erlangen einen Kurs zum Erlernen des Fahrradfahrens für Frauen an. 

Erlangen ist eine der beliebtesten Fahrradstädte in Deutschland und bietet eine sehr gute Infrastruktur für die Fortbewegung auf zwei Rädern. Hiervon können insbesondere auch Frauen in schwierigen Lebenslagen profitieren: die Fortbewegung ist kostengünstig und fördert die Alltagsbewegung. Nicht alle Frauen in schwierigen Lebenslagen können (sicher) Fahrrad fahren. Insbesondere auch erst kurz zugewanderte Frauen zeigen daher reges Interesse an den Kursangeboten. Neben der richtigen Technik und Übung zur Beherrschung des Fahrrads wird den Teilnehmerinnen auch das nötige Wissen zu Verkehrsregeln und Verhalten im Straßenverkehr vermittelt.

 

Das neue Kursprogramm für den Herbst 2017 finden Sie hier

Share/Save/Bookmark

BIG in Berlin startet mit zwei Bezirken

In Berlin fiel am 1. Juli 2017 der Startschuss für die Umsetzung von BIG-Projekten in zwei Berliner Bezirken: Tempelhof-Schöneberg und Treptow-Köpenick.

„Bewegung als Investition in Gesundheit“ (BIG) wird im Bezirk Tempelhof-Schöneberg durch das Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum in der ufaFabrik e.V. in Kooperation mit dem Bezirksamt Tempelhof- Schöneberg und Gesundheit Berlin- Brandenburg e.V. umgesetzt.

Getreu dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ wird BIG von der Koordinatorin Nichole Pashley auf den Weg gebracht. In enger Zusammenarbeit mit Familienzentren und Nachbarschaftstreffs sowie mit anderen Kooperationspartnern im Bezirk, werden derzeit die Bedarfe und Bedürfnisse der Frauen ermittelt, die ab Ende September in der gemeinsamen kooperativen Planung konkretisiert werden und in Bewegungsangebote, die den Wünschen der Frauen entsprechen, münden werden.

Bei Fragen zu BIG in Tempelhof- Schöneberg, wenden Sie sich gerne an Nichole Pashley: nichole.pashley@nusz.de

Im Bezirk Treptow-Köpenick wird BIG durch das Märkische Sozial- und Bildungswerk e.V.  in Kooperation mit dem Bezirksamt Treptow-Köpenick und der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. umgesetzt.

Um passende Angebote für Frauen in schwieriger Lebenslage zu schaffen, werden durch Julia Goebel, der Kümmererin in Treptow-Köpenick, ebenfalls die Bedarfe und Bedürfnisse der Frauen ermittelt. Anfang September soll, gemeinsam mit Frauen der Zielgruppe, dem Sportamt, regional ansässigen Sportvereinen, der Gleichstellungsbeauftragten des Bezirks und politischen Entscheidungsträgern, die erste kooperative Planungsgruppe stattfinden, in der schließlich Bewegungsangebote etabliert werden.
Für Fragen zu BIG in Treptow-Köpenick kontaktieren Sie Frau Goebel gerne unter folgender Adresse: big@msbw-online.de

Nähere Informationen zu BIG in Berlin finden Sie unter hier.

Share/Save/Bookmark

Neue GESTALT-Kurse ab Herbst in Erlangen

Das Erlanger Bewegungsförderungsprojekt GESTALT, das sich mit dem Ziel der Demenzprävention an ältere Erwachsene (60+) richtet, geht jetzt in die Sommerpause.

Ab Herbst geht es in Erlangen wieder weiter mit neuen 8 Kursen im Rahmen des GESTALT-Projekts. Die Kurse finden sich in verschiedenen Stadtteilen Erlangens und kosten zwischen 40 und 65 Euro. Eine Befreiung von den Kursgebühren ist möglich.

Nähere Informationen und Anmeldung bei Frau Uta Barusel unter der Telefonnummer 09131 2083 und im neuen Flyer:

GESTALT ab September 2017

Share/Save/Bookmark

Bollyfit und weitere BIG-Angebote in Erlangen

Der neue BIG-Flyer – der 23. Flyer – für Erlangen ist frisch erschienen.

Gemeinsam mit vielen Partnern laufen in diesem Frühjahr/Sommer wieder 29 Kursangebote von Frauen für Frauen. Darunter auch auf Wunsch der Teilnehmerinnen und Interessentinnen neue Kurse, wie z. B. der Kurs „Wir kommen in Bewegung – Sport für Mädchen“ ab 12 Jahren mit einem abwechslungsreichen Angebot von Ballsport bis Zumba. Hier steht unter der Leitung von Meral Aslan das Kennenlernen von und Orientieren in Sportarten im Vordergrund. 

Auch neu im Programm ist der Kurs „Bollyfit“, der einen Aerobic-Tanz-Fitness-Mix für Anfängerinnen. Sangeeta Kumar aus Indien bringt Frauen mit Musik aus Bollywood in Bewegung.

Das Kursangebot wird gemeinsam mit Teilnehmerinnen und neuen Interessentinnen zwei mal pro Jahr in sogenannten Semesterplanungstreffen weiterentwickelt. Diese partizipative Ansatz, der seitens des Sportamts Erlangen weitergeführt und institutionalisiert wurde, sorgt dafür, dass das Programm sich dauerhaft an den Bedürfnissen und Interessen der Frauen vor Ort orientiert. Immer größeren Raum nehmen beispielsweise auf Wunsch der Frauen einmalige Angebote ein, wie z. B. ein Ausflug (Aktivtag auf der Sportinsel Forchheim), Selbstverteidigung, „Freies Tanzen“ mit Musik aus den Herkunftsländern der Teilnehmerinnen, aber auch „Gesunde Ernährung“ mit Anleitung zum Spargelkochen, eine Kräuterwanderung oder eine Informationsveranstaltung zum Leben mit Diabetes mit spezieller Ausrichtung auf ältere türkische Frauen. 

Natürlich gibt es auch wieder zahlreiche Wasserangebote, die sich seit Jahren ungebrochener Beliebtheit erfreuen.

 

Share/Save/Bookmark

Neue Kurse zum Fahrradfahren-Lernen in Erlangen

Carla Milan

Flyer für den Fahrradfahren-Lernkurs

Nach elf Ausführungen in fünf Jahren ist der Fahrradfahren-Lernkurs – eine gemeinsame Initiative des Sportamts der Stadt Erlangen und des ADFCs (Allgemeiner Deutscher FahrradClub, Erlangen) – ein fester Bestandteil des Aktivitätsangebotes des BIG-Projekts geworden.

In der traditionell multikulturellen Stadt Erlangen und besonders im Hinblick auf die sozialen Entwicklungen der letzten Zeit spielt der Kurs eine wichtige Rolle für die Integration der Teilnehmerinnen in unsere Gesellschaft.

Wir freuen uns, Ihnen das Kursprogramm für das Frühjahr 2017 vorstellen zu können.

Share/Save/Bookmark

Letzte Frauenbadezeit im Erlanger Frankenhof

Die Frauenbadezeit im Erlanger Frankenhof war das erste Angebot, das im Rahmen des wissenschaftlichen Modellprojekts BIG in Erlangen geschaffen wurde. 11 Jahre ermöglichte die Frauenbadezeit den Frauen in Erlangen und Umgebung ohne Männer ganz unter sich ins Wasser zu gehen.

Nun wurde das seit Jahren überalterte Hallenbad am Frankenhof geschlossen. Ab Herbst 2017 geht es dann in einem anderen Hallenbad in Erlangen, der Hanna-Stockbauer-Halle, mit dem Frauenschwimmen weiter. Wir hoffen, dass auch die neue Frauenschwimmzeit von den Frauen und ihren Kindern wieder so zahlreich besucht wird, wie die im Frankenhof in den vergangenen Jahren! 

Die Nürnberger Nachrichten veröffentlichte aus diesem Anlass am 25. März 2017 eine Reportage.

Share/Save/Bookmark

BIG und GESTALT auf dem Kongress „Armut & Gesundheit“

BIG und GESTALT auf dem Kongress Armut und Gesundheit (Thema „Gesundheit solidarisch gestalten“) 2017 in Berlin

Die vielfältigen positiven Effekte von regelmäßiger Bewegung auf die Gesundheit und das Wohlbefinden von Menschen sind durch umfangreiche wissenschaftliche Literatur belegt. Dennoch ist der Anteil an Menschen mit bewegungsarmen Lebensstilen in Europa in den letzten zehn Jahren annähernd konstant geblieben. Dies zeigt, dass Maßnahmen zur Bewegungsförderung offensichtlich bisher noch nicht alle Bürgerinnen und Bürger in ausreichendem Umfang erreicht haben.

Fotograf: André Wagenzik, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V., Kongress Armut und Gesundheit 2017 – Der Public Health-Kongress in Deutschland

In der Vergangenheit wurden bereits eine Reihe erfolgreicher Ansätze zur Bewegungsförderung für verschiedene Settings und Zielgruppen entwickelt und deren Wirksamkeit nachgewiesen. Im nächsten Schritt stellt sich hier jedoch die Frage, ob und wie sich solche im Rahmen von wissenschaftlichen Studien oder Modellprojekten mit begrenzten Teilnehmerzahlen und in ausgewählten Settings erzielten Effekte auf die breite Bevölkerung übertragen lassen. Auch wurden massenmediale Kampagnen und Massenveranstaltungen mit dem Ziel der Verbesserung des Bewegungsverhaltens durchgeführt. Hier stellt sich wiederum die Frage der Nachhaltigkeit solcher Maßnahmen und der Erreichbarkeit von bislang inaktiven Zielgruppen.

Fotograf: André Wagenzik, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V., Kongress Armut und Gesundheit 2017 – Der Public Health-Kongress in Deutschland

Im Rahmen eines gemeinsamen Fachforums mit der BARMER zu Gesundheitspolitik wurde der Frage nachgegangen, wie in Modellprojekten erprobte wirksame Bewegungsförderungs- interventionen im Setting Kommune auf andere Kommunen ausgeweitet werden können. Unter dem Motto „Scaling-up – von lokalen Bewegungsförderungs- projekten zu bundesweiten Bewegungsförderungsstrategien“ wurde ein Scaling-up-Konzept als Ausweg aus der „Modellprojektfalle“  oder „Projektitis“ vorgestellt. Ziel des Konzepts ist es, Erkenntnisse aus lokalen Modellprojekten systematisch flächendeckend auszubreiten, um Gesundheitseffekte auf Populationsebene und gleichzeitig eine Verbesserung der gesundheitlichen Chancengleichheit zu erzielen. Das Scaling-up-Konzept von Prof. Dr. Alfred Rütten wurde dabei anhand des BIG-Projekts veranschaulicht. Anhand weiterer Projektbeispielen („GESTALT“, „Deutschland bewegt sich“ und „BARMER Fitness-Locations“) wurden verschiedene Wege des Scaling-ups vorgestellt und diskutiert.

 

Share/Save/Bookmark

BIG in Bayreuth nun schon im 6. Jahr!

Im Februar 2011 ging es nach intensiver Kooperativer Planung mit zahlreichen Frauen aus verschiedenen Kulturen und Lebenslagen in Bayreuth los mit den ersten BIG-Angeboten. In der Zwischenzeit hat sich das Kursangebot auf 9 Kurse erweitert. Wir bedanken uns bei der Stadt Bayreuth und deren Partnern für das nachhaltige Engagement!

 

Share/Save/Bookmark

Presseartikel in den Erlanger Nachrichten mit Meryem Karabel

In den Erlanger Nachrichten ist ein Presseartikel zu Meryem Karabels Engagement als Übungsleiterin und Integrationsbeauftragte des Sportvereins ATSV Erlangen erschienen. Bereits im November 2016 hat Meryem zudem den Sportpreis des BLSV Mittelfranken in der Kategorie „Sportprojekt Integration“ verliehen bekommen. Wir freuen uns über die öffentliche Wahrnehmung von Meryems jahrelangem Engagement für BIG und den Verein! 

Share/Save/Bookmark

BIG in Berlin

BIG startet nun auch in Berlin! In Kooperation mit der BARMER und Gesundheit Berlin-Brandenburg e. V. soll BIG ab 2017 in zwei Berliner Bezirken umgesetzt werden. Interessierte Bezirke können sich bei Frau Henrieke Franzen bewerben oder bezüglich einer Bewerbung beraten lassen:

Henrieke Franzen
Gesundheit Berlin-Brandenburg e. V.
Friedrichstr. 231 – 10969 Berlin – Tel.: 030 – 44 31 90 99
E-Mail: franzen@gesundheitbb.de
Internet: www.gesundheitbb.de

Informationen zur Bewerbung finden Sie unter diesem Link.

Share/Save/Bookmark